Hauptnavigation

Brandbekämpfung in der Lieberoser Heide

Mehrere Hektar des ehemaligen Truppenübungsplatz Lieberoser Heide, darunter munitionsbelastete Bereiche, sind in Brand geraten. Am Donnerstag wurde der Großbrand entdeckt, der sich inzwischen auf 400 Hektar Waldfläche bei den heißen Temperaturen rasch ausgebreitet hatte. Auch das THW unterstützte seit Freitag die schwierige Brandbekämpfung.

Wegen der Munitionsbelastung können die Löscharbeiten der Feuerwehr nur aus einem Abstand heraus erfolgen. Eine weitere Ausbreitung des Feuers muss verhindert werden. Auch Brandschneisen können dazu beitragen..
Die Brandbekämpfung am Boden kann nur von den Wegen aus erfolgen. Das THW Cottbus setzte deshalb die Fahrzeuge der Fachgruppe Räumen ein, um zum einen Zufahrtswege für die Löschfahrzeuge zu befestigen als auch Barrieren gegen die Feuerausbreitung zu schaffen.
Mit Kipper, Tieflader und dem Bergeräumgerät halfen die Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes gemeinsam mit den eingesetzten Rettungskräften der Partnerorganisationen.

Am Freitag erfolgte die Brandbekämpfung von Glutnestern aus der Luft mit einem Lösch-Hubschrauber der Bundeswehr. Ein weiter Hubschrauber der Landespolizei war zur Lageerkundung eingesetzt.

Am Sonntag, beendeten die THW-Ehrenamtlichen ihren Einsatz.

Redaktion

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Archiv

Hier können sie nach Einsätzen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service