Hauptnavigation

50 und 60 Jahre THW

Auf 50 Jahre ehrenamtliches Engagement im THW können in diesem Jahr Harri Fiebelkorn und Bernd Zehnder zurückblicken. Sogar 60 Jahre ist Klaus Zander im THW engagiert. Am Freitag überreichte Landesbeauftrage Katrin Klüber den Jubilaren die Ehrungen im Beisein zahlreicher Gäste.

Der Ortsbeauftragte Sven Jenning, der Berliner Landessprecher Mathias Neumann und Geschäftsführer Holger Dalitz und Jürgen Coym gehörten zu den Gratulanten. Viele Gäste waren anwesend, unter anderem diejenigen, die in den Vorjahren selbst ihr ehrenamtliches Dienstjubiläum begehen konnten. Alle freuten sich über das Wiedersehen und den Austausch im Anschluss an die Ehrung.

Harri Fiebelkorn hatte jedoch leider krankheitsbedingt kurzfristig absagen müssen, zur Jahresabschlussveranstaltung seines Ortsverbandes wird er hoffentlich die Ehrung entgegen nehmen können.

Leider konnte Klaus Wardin, der am 1. März 1967 THW-Helfer wurde, die Jubiläumsveranstaltung nicht mehr miterleben. Seine Kinder Yvonne und Sven nahmen die Jubiläumsurkunde für ihn entgegen. Mit einer Schweigeminute brachten die Teilnehmenden bei der Veranstaltung ihre Trauer um Klaus Wardin zum Ausdruck.

Klaus Zander, der nun schon 60 Jahre zum THW gehört, wirbelt immer noch viel für seinen Ortsverband Berlin Reinickendorf. Doch er steht meist lieber im Hintergrund. Seit vielen Jahren ist er im Einsatz für die Gemeinschaft, ob bei der Ausbildung neuer Helferinnen und Helfer oder mit seinem Engagement in der Helfervereinigung. Über viele Jahre prägte er seinen Ortsverband entscheidend mit. Nach seiner Grund- und Fachausbildung war er unter anderem Kraftfahrer. Als Ausbilder Grundausbildung hat er viele Generationen von Helferinnen und Helfern ausgebildet, die heute wichtige Funktionen im Team ausüben. Seit Gründung der Helfervereinigung 1981 ist Klaus Zander als Schatzmeister im Amt und noch immer in dieser Funktion aktiv!

50 Jahre ehrenamtlich im THW ist Bernd Zehnder, seit 2006 gehört er zum Ortsverband Berlin Reinickendorf. Er blickt auf eine interessante THW-Karriere, denn er war auch hauptamtlich beim THW. Als Kraftfahrer begann er und war sogar Geschäftsführer, zunächst im Westteil Berlins. Nach dem Mauerfall war er als Sachbearbeiter beim Landesverband und auch für den Aufbau des THW im Osten mit verantwortlich und wurde dann Geschäftsführer für Brandenburger Ortsverbände im Bereich Potsdam. Er ist noch immer sehr eng mit dem THW verbunden und hält den Kontakt über die Alters- und Ehrengruppe.

Auch Harri Fiebelkorn ist bereits 50 Jahre ehrenamtlich beim THW. Zunächst gehörte er zum Ortsverband Kreuzberg-Neukölln, anschließend und bis heute zum Ortsverband Berlin Tempelhof-Schöneberg. Nach der Grundausbildung wirkte er in der Fachgruppe Räumen mit und war bis 1999 Schirrmeister. Hauptamtlich ging es zusätzlich ab 1968 als Gerätehandwerker und Kraftfahrer für ihn beim THW weiter. Viele Jahre engagierte er sich als Mitglied in der Helfervereinigung und im Vorstand als Schatzmeister. Er hält den Kontakt zu seinem Ortsverband und ist immer noch aktiv in der Alters- und Ehrengruppe.

Redaktion

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Archiv

Hier können sie nach Meldungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service