Hauptnavigation

THW Potsdam in Aktion

Die wärmere Jahreszeit ist für die Ehrenamtlichen vom Technischen Hilfswerk (THW) meist auch die arbeitsreichste Phase des Jahres. Zurzeit finden viele standortverlagerte Ausbildungen für die THW-Helferinnen und Helfer statt. Auch interessierte Besucher finden sich ein.

In der gewässerreichen Region rund um Potsdam bietet sich für das THW Potsdam mit Sitz in Stahnsdorf die Ausbildung am und auf dem Wasser an. Die Fachgruppe Wassergefahren übt diesen Mittwoch die Arbeit mit dem „Jetfloat“.Das „Jetfloat-System“ ist ein beliebig formbarer Steg, der aus blauen Quadern zusammengesetzt wird. Während der Ausbildung werden die Stahnsdorfer THW-Einsatzkräfte außerdem auch die Zusammenarbeit mit anderen Fachgruppen ihres Ortsverbandes trainieren.

Von dem Know-how und der breitgefächerten Technikausstattung des THW zeigte sich am Freitag der Europa-Abgeordnete für Brandenburg, Dr. Christian Ehler, begeistert. Er besuchte das THW in Stahnsdorf und wurde vom THW-Präsidenten Albrecht Broemme und Sebastian Gold, dem Landesbeauftragten für Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt empfangen. Dr. Christian Ehler war sehr am Thema THW-Ehrenamt interessiert und ließ sich alles rund um den THW-Ortsverband Potsdam von den Ehrenamtlichen erklären. Der Potsdamer THW-Ortsverband ist einer von 17 Brandenburger Standorten.

Dr. Christian Ehler und Albrecht Broemme stehen seit vielen Jahren miteinander im Austausch, speziell zum Thema Gefahrenabwehr beim Ausfall kritischer Infrastrukturen. Das THW ist hier z.B. bei der Notstromversorgung ein wichtiger Partner. Während des Treffens sprachen sie über die europäische Zusammenarbeit der Katastrophenschutzkräfte und Dr. Ehler betonte: „Das THW ist ein wichtiger Eckpfeiler des Katastrophenschutzes. Das Engagement und das Expertenwissen der THW-Experten wird europaweit wertgeschätzt.“

Mit seinem Besuch zeigte Dr. Ehler auch für die ehrenamtlichen THW-Kräfte des Potsdamer Ortsverbandes eine besondere Wertschätzung. Die Stahnsdorfer THW´ler erzählten dem Gast, wie sie ihr ehrenamtliches Engagement neben dem Beruf ausüben können. Auch tauschte sich Dr. Christian Ehler mit den THW-Helfern über Themen zur Weiterentwicklung des europäischen Katastrophenschutzes aus. Drei Kameraden vom Stahnsdorfer THW waren als Auslandshelfer bei Auslandseinsätzen des THW beteiligt, z.B. nach einem Orkan in Frankreich und nach dem Tsunami in Südost-Asien.

Das THW passt sich kontinuierlich den veränderten Herausforderungen in der Gefahrenabwehr an. Auch der Klimawandel gehört dazu. Beim Treffen erläuterten Albrecht Broemme und Sebastian Gold dem Gast, wie zurzeit das THW-Rahmenkonzept umgesetzt wird. Denn seit Ende 2016 hat das THW damit begonnen, ein entsprechendes Maßnahmenprogramm zu erarbeiten. Mit allen THW-Ortsverbänden des Landesverbandes, auch mit dem Stahnsdorfer THW, wurden im ersten Halbjahr 2018 Gespräche über mögliche Veränderungen geführt. Die Auswertungen laufen im Moment noch.

Der Spaß an der Technik und das Helfen begeistern die THW-Helferinnen und Helfer. Die Ausbildung in Stahnsdorf findet immer mittwochs und an einem Samstag im Monat statt.
Zum Ortsverband gehört auch eine Jugendgruppe. Durch die intensive Jugendarbeit konnten kürzlich sechs ehemalige Junghelfer die Grundausbildung abschließen und in die Fachgruppen wechseln.

Jens Beier/Redaktion

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Archiv

Hier können sie nach Meldungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service