Hauptnavigation

LKW raste in ein Wohnhaus

Aus noch ungeklärten Gründen fuhr am Dienstagvormittag in Weißenfels ein LKW in ein bewohntes Haus und blieb in einer Seitenwand stecken.

Bei Ankunft der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Weißenfels gab es zwei leichtverletzte Personen, darunter auch der LKW Fahrer. Die Verletzten wurden durch den Rettungsdienst versorgt.
Die Feuerwehrkräfte sicherten die Einsatzstelle zügig, evakuierten die Hausbewohner und zogen einen Bausachverständigen hinzu. Zur Gebäudesicherung kam dann das THW Weißenfels auf Anforderung der Leitstelle Burgenlandkreis hinzu. Denn es bestand die Gefahr eines Einsturzes, so die Mitteilung des Statikers.

Zum Einsatz rückten der Zugtrupp, die Bergungsgruppe sowie der Kipper der Fachgruppe Wassergefahren aus. Das THW setzte den Gerätekraftwagen ein, um den noch in der Hauswand steckenden Kipper herauszuziehen.
Das THW stützte dann mit Windenstützen den gefährdeten Teil ab. Nachdem sie sich weiter durch den Schutt gekämpft hatten, bauten die THW-Einsatzkräfte zur zusätzlichen Stabilisierung eine Stützkonstruktion mit Holzbalken. Mit dieser Konstruktion konnte das Haus stabilisiert werden. Kräfte der Weißenfelser Feuerwehr unterstützen das THW dabei.

Redaktion

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Archiv

Hier können sie nach Meldungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service