Hauptnavigation

Ausbildung für Elektrospezialisten

Auf den neuesten Stand zur umgerüsteten Technik brachten sich am Samstag 13 Elektrospezialisten aus fünf Ortsverbänden des Landesverbandes bei einer Ausbildung in Halle (Saale).

In Zusammenarbeit mit dem Stromversorger enviaM Mitteldeutsche Energie AG fand diese Maßnahme in dessen Ausbildungszentrum statt. Für die THW-Kräfte eine wichtige Ausbildung, denn so konnten die Helfer_innen der Fachgruppen Elektroversorgung mit ihrer neuen Technik das Einspeisen von Notstrom direkt mit den Fachleuten des Energieversorgers trainieren. Diese Ausbildung zeigt auch, dass THW-Kräfte mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit wertvolle Kompetenzen erwerben, die ebenso beruflich von Nutzen sein könnten.

Einige der THW-Ehrenamtlichen verfügen sogar über berufliche Vorkenntnisse als Elektrofachkräfte. Dennoch bilden sie sich auch für ihre ehrenamtlichen Aufgaben in der Fachgruppe Elektroversorgung regelmäßig fort. Mit den THW-Netzersatzanlagen, den mobilen Notstromerzeugern, kann das THW im Bedarfsfall vorübergehend Versorgungslücken schließen. Beim THW können sich die Ehrenamtlichen für diese anspruchsvollen Aufgaben weiter qualifizieren und fortbilden, z.B. zum Maschinisten für Netzersatzanlagen.

Während der Ausbildung in Halle (Saale) eigneten sich die THW-Ehrenamtlichen unter anderem das Wissen dafür an, wie 200 Kilowattstunden Strom, die sie mit einem Notstromaggregat erzeugen können, tatsächlich in ein Stromnetz einzuspeisen sind. Auch welche Abstimmungen erforderlich sind, ist für die Ehrenamtlichen wichtig zu wissen. Denn wenn es zu einem Ausfall der Stromversorgung kommt und das THW zu Hilfe gerufen wird, muss jeder Handgriff sitzen.

Bei der Ausbildung in Halle (Saale) wurden nun spezielle technische Hilfsmittel vorgestellt, mit denen die vielen unterschiedlichen Anschlussmöglichkeiten zwischen den Netzersatzanlagen des THW und den Einspeisepunkten genutzt werden können. Das können Trafostationen sein, oder Verteilerkästen auf Straßen, Hausanschlusskästen oder Einspeisungen von Industrieanlagen, die unterschiedlich konfiguriert sein können. Neben dem theoretischen Hintergrundwissen gab es viele praktische Übungen unter sicheren Ausbildungsbedingungen bis hin zum Anschluss einer Netzersatzanlage des Energiversorgers MITNETZ STROM.
Einer der Teilnehmenden, Heiko Walluscheck vom Ortsverband Eberswalde, hat wertvolles Wissen erworben und schätzte ein: „Diese Ausbildung hat uns einiges an weiteren Möglichkeiten vermittelt, wie wir im Einsatzfall schnell und ohne Zeitverzug Anschlüsse herstellen können, um Strom einspeisen zu können“.

Redaktion

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Archiv

Hier können sie nach Ausbildungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service